Zimt – auch hilfreich beim Abnehmen

© Africa Studio AdobeStock 177196119
Der Winter und die Weihnachtszeit sind für viele Menschen auch die Phase, in der sich zusätzliche Pfunde ansammeln. Gutes Essen und außergewöhnliche Leckereien stehen häufig im Mittelpunkt des Jahresausklangs. Tatsächlich kann aber eines der ganz typischen Winter- und Weihnachtsgewürze sogar beim Abnehmen helfen. Die Rede ist von Zimt. Zimt hat teilweise den Ruf als regelrechter Fatburner. In Wahrheit handelt es sich nicht um ein Wundermittel zum Abnehmen, aber es gibt Hinweise darauf, dass Zimt dabei unterstützen kann, indem der Blutzuckerspiegel auf einem wünschenswert niedrigen Niveau gehalten und so die Fettverbrennung indirekt angekurbelt wird. Zimt gilt auch als hilfreich gegen Heißhunger-Attacken. Diese zu verhindern, hilft tatsächlich auch dabei, nicht unkontrolliert viele unnötige Kalorien zu sich zu nehmen. Gerade diese Kalorienaufnahme ist es aber, die auch schnell einmal zur Gewichtszunahme führt. Zimt kann also hilfreich dabei sein, hier gegenzusteuern.

Zimt ist aber nicht gleich Zimt. Im Wesentlichen gibt es zwei Sorten von Zimt, Cassia-Zimt und Ceylon-Zimt. Cassia-Zimt ist günstiger, enthält aber einen wesentlich höheren Anteil an Cumarin. Dieses kann die Leber schädigen. Bei Menschen, die empfindlich reagieren, reichen schon kleine Mengen aus. Ceylon-Zimt enthält dagegen viel weniger Cumarin, kostet zwar mehr, ist im Endeffekt aber gesünder. Wenn möglich sollte man deshalb auf Ceylon-Zimt zurückgreifen, denn von dem aromatischen Gewürz werden in aller Regel auch nur kleine Mengen benötigt.
Besondere Vorsicht ist bei kleinen Kindern geboten. Gerade wenn auch die Kleinsten mitnaschen, ist Ceylon-Zimt die bessere Wahl, denn die negativen Auswirkungen auf die Leber sind für kleine Kinder noch schädlicher als für Erwachsene. Schwangere sollten Zimt komplett meiden; auch während der Stillzeit ist es sinnvoll, mit dem Gewürz vorsichtig zu sein.

Gerade in der winterlichen Küche bietet sich für Zimt aber eine große Bandbreite an Möglichkeiten: So verfeinert es gesundes Porridge, kann im Tee oder in Kaffeegetränken verwendet werden und ist ein Klassiker in der Weihnachtsbäckerei.

Empfehlungen

Weitere Artikel