Wer sein Essen länger kaut, nimmt weniger zu

© Jelena AdobeStock 190111991
Heute muss alles ganz schnell gehen: Alles zack zack zack und am besten noch gleichzeitig. Multitasking im effizienten Schnelldurchlauf. Beim Essen genauso – keine Zeit für Zeit! Schnell was nebenher muss reichen, ob auf dem Weg zur Arbeit, währenddessen oder vor dem TV schnell noch eine Schrippe zwischen die Lippe – das kann nicht gutgehen! Und es macht den Darm aus Trotz alles andere als schnell. Nicht nur die Pölsterchen sammeln sich durchs hurtige Hinunterschlucken auf den Hüften, sondern auch auf die Verdauung und den eigentlichen Nutzen der Nahrungsaufnahme hat das hastige Hinunterschlucken unangenehme Auswirkungen.
Also hören Sie auf Ihren Körper: Denn richtig gekaut, ist auch besser verdaut! Und ohnehin hat es unser Essen hat verdient, dass wir es schätzen und uns ihm intensiv widmen. Wir sollten uns immer bewusst sein, dass wir den Geschmack nur im Mund wahrnehmen, ganz gleich ob es sich um frisches Obst und Gemüse, Fleisch oder Fisch von der Theke, deftigen Käse oder süße Schokolade handelt. Sobald wir die leckeren Sachen hinuntergeschluckt haben, ist es vorbei mit dem Genuss.
Wenn wir jeden Bissen gründlich genug kauen, leiten wir auch den Verdauungsvorgang optimal ein. Denn bereits im Mund beginnt die Verdauung von Stärke – und zwar dann, wenn wir beim Kauen den im Speichel befindlichen Enzymen auch die Gelegenheit geben, ihre Arbeit zu tun. Jeden einzelnen Happen intensiv zu kauen, sorgt ebenso dafür, dass wir registrieren, wenn das Sättigungsgefühl einsetzt. Wir merken, wenn wir genug gegessen haben und beenden die Mahlzeiten automatisch. Völle- und Trägheitsgefühl bleiben aus.
Kein Wunder also, dass, wer gründlich kaut, mit der Zeit auch an Gewicht verliert. Hat man einmal die Erfahrung gemacht, dass weniger ausreicht, um satt zu werden, so geht dies häufig auch mit dem Entschluss einher, lieber weniger Nahrung als viel, aber dafür qualitativ Hochwertigeres zu sich zu nehmen. Der Geschmack wird dadurch nur noch intensiver sein. Besser geht es nicht. Für Sie, Ihren Darm und Ihr Wohlbefinden!

Ein weiterer Nebeneffekt, der im Übrigen wirklich guttut im schnelllebigen Alltag, ist das Gefühl der Entschleunigung beim genussvollen Essen. Der Luxus, sich die Zeit zu nehmen, zur Ruhe zu kommen, zu entspannen und sich beim Essen wieder eine kleine Auszeit zu gönnen, löst für einen Moment allen Stress in Luft auf. Also: Maaaaahlzeit!

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Tipps für ein starkes Immunsystem

    Tipps für ein starkes Immunsystem

    Im Winter haben Erkältungen Hochsaison. Dazu kommt die jährliche Grippewelle, die meistens im Februar ihren Höhepunkt erreicht. Erfahren Sie hier, wie sie Ihr Immunsystem stärken können.

  • Wofür steht das N auf der Packung?

    Wofür steht das N auf der Packung?

    N1, N2, N3 – was haben diese Angaben auf Arzneimittelpackungen eigentlich zu bedeuten? Tatsächlich handelt sich hierbei um sogenannte Norm-Packungsgrößen, die bereits im Jahr 1982 eingeführt worden sind.

  • Ohne Kater durch den Fasching

    Ohne Kater durch den Fasching

    Die fünfte Jahreszeit steht vor der Tür und endlich darf nach der Corona-Pandemie wieder ausgelassen gefeiert werden. Damit Sie ohne Kater durch den Fasching kommen, hat Ihre Apotheke einige hilfreiche Tipps parat.

  • Warum bin ich heiser?

    Warum bin ich heiser?

    Heiserkeit statt Heiterkeit – in der kalten Jahreszeit leider ein häufiges Symptom. Man ist erkältet, hat Halsschmerzen, die Stimme wird heiser und versagt manchmal komplett ihren Dienst.

  • Detox – gesunder Trend zur Entgiftung

    Detox – gesunder Trend zur Entgiftung

    Müde, schlapp, übersättigt, aufgebläht … und sich der Tatsache bewusst, dass überschüssige Kilos sich nicht in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten ansammeln?

  • Tipps zur Pflegeroutine im Winter

    Tipps zur Pflegeroutine im Winter

    Im Winter passiert es vielen Menschen, dass die Haut trocken wird und vor allem an den Handrücken und Knöcheln sogar aufreißt. Das hängt damit zusammen, dass die Talgdrüsen ihr Produktion zurückfahren.

  • Wie lange dauert es, bis eine Tablette wirkt?

    Wie lange dauert es, bis eine Tablette wirkt?

    Von dem Moment, in dem man ein Medikament einnimmt und bis es anfängt zu wirken, vergeht eine gewisse Zeitspanne. Diese wird auch als Latenzzeit bezeichnet. Wie lange diese Zeitspanne dauert ist sehr unterschiedlich.

  • Long COVID: eine neue Volkskrankheit

    Long COVID: eine neue Volkskrankheit

    Wenn noch nach Wochen bis Monaten Symptome nach einer Corona-Infektion bestehen, sprechen Mediziner von Long COVID. Ihre Apotheke klärt über die Langzeitfolgen auf und was Sie dagegen unternehmen können. Was ist L